Dä säggssch´n Windorsportgäbiedä

Erzgebirge
kdz-admin
Allgemein

Dass Sachsen stets hoch hinaus wollen, ist bekannt. Wird es Winter im wunderschönen Erzgebirge, dann folgen sie ihrem Drang nach oben noch etwas wörtlicher. Für ihren Sport klettern sie auf die schneebedeckten Berge, nur um sich kurze Zeit später auf Skiern, Schlitten oder einem bunt bemalten Reifen wieder ins Tal zu stürzen. Für Besucher heißt es dann Augen auf, denn der eine oder andere Wintersportler versucht sich sogar im Fliegen.

Vogtland Arena – die modernste Skisprunganlage der Welt

Seit 2005 zieht es internationale Skispringer für ihren Sport nach Klingenthal in Sachsen. Hier, am Rande vom Erzgebirge, steht die modernste Skisprunganlage der Welt. Die Schanze ist regelmäßiger Austragungsort für den Skisprung-Weltcup des Weltskiverbands FIS, vor allem, weil sie auch eine der sichersten Schanzen der Welt ist. Selbst bei extrem langen Sprüngen von über 140 Metern sind die Athleten aufgrund präzisen Parabelform nie mehr als drei Meter vom Boden entfernt. Perfekte Bedingungen für Skispringer mit Höhenangst.

Die schönsten Wintersportgebiete in Sachsen

Im Winter, wenn Frau Holle ihre Betten schüttelt, dann verwandelt sich das ganze Erzgebirge in eine traumhaft schöne Landschaft aus weiß glitzernden Bergen und dunklen Tannen. Kaum einen Sachsen hält es da noch zurück, zum Sport auf die unzähligen Pisten und Loipen hinaufzufahren. Die drei schönsten Wintersportgebiete, da sind sich Touristen und Einheimische einig, sind Oberwiesenthal, Schöneck und Altenberg.

In Oberwiesenthal am Fichtelberg , der höchstgelegenen Stadt Deutschlands, warten Pisten in einer Gesamtlänge von über 15 Kilometern, 30 km Langlaufloipen und fast 2 km Rodelstrecke auf die Besucher. In Schönbeck benötigen Sie dafür nur einen Skipass, um an Sachsens einziger Skischaukel alle angrenzenden Skigebiete zu erkunden. Anfänger auf den rutschigen Brettern bringt in Altenberg der „Zauberteppich“ sicher an der Piste nach oben, doch auch Profis fühlen sich mit Halfpipe, Flutlichtanlage und modernen Bobbahnen gut aufgehoben.

Buntes Treiben im Winter-Wunderland Sachsen

Der sächsische Einfallsreichtum ist wohl auch deswegen so berühmt, weil er auch auf Sport-Aktivitäten neben der Piste wirkt. So finden Sie im Erzgebirge auch Anbieter für eher ungewöhnliche Aktivitäten. Neben klassischem Eissport, Biathlon und Winterwanderungen, ziehen Pferde, Schlittenhunde oder Motorschlitten Sie beim Skijöring hinter sich her.

Mehr Spaß als Sport sind das Fahren auf einem Pistenbully oder Motorschlitten, das „Rodeln“ auf einem alten Reifen beim Snowtubing oder der romantische Ausflug in einem Pferdeschlitten. Nur auf die Suche nach einem Yeti müssen Sie sich alleine begeben, der scheint sich im winterlichen Weiß zu gut zu verstecken.

Fazit

Der Winter im Erzgebirge ist die perfekte Zeit für Sport, Spaß und Erholung. Ob Funpark oder Piste, majestätische Berge oder ruhige Loipen im Tal, am sächsischen Winter findet jeder Besucher gefallen. Bleibt nur eine Frage offen: wann finden Sie den Weg ins Erzgebirge (Wiki)?

Ihr Dirk Eckart

Ein Gedanke zu “Dä säggssch´n Windorsportgäbiedä

  1. Zwei kleine Gedichte zum Wintersport in Sachsen,
    Biathlon und Skispringen sind sehr beliebt hier.

    BIATHLON

    Ein begeisternder Sport
    An kaltem windigen Ort,
    Wo sie mit ihren Flinten
    Über die Loipen sprinten.

    Mit vollem Stockeinsatz
    Beginnt die rasante Hatz.
    Den Blick nach vorne nur,
    Geht’s in die eisige Spur.
    Die Fans heizen allen ein,
    Keiner läuft für sich allein.

    In des Schießens Rahmen
    Erleben wir manche Dramen,
    Sollten die kleinen Scheiben
    Mehrfach unversehrt bleiben.
    Jedem abgegeb’nen Schuss
    Folgt Freude oder Verdruss.

    Super gewachste Bretter
    Laufen bei jedem Wetter.
    Trainer sind am Rand aktiv,
    Helfen aus so manchem Tief.
    Auf der Strecke alles gegeben,
    Strebt man dem Ziel entgegen.

    Hier sonnt man sich im Jubel,
    Oder meidet den Trubel.
    Das Podest ist ziemlich klein,
    Man trinkt Wasser oder Wein.

    WINDLOTTERIE

    Wohin wird der Wind sie tragen,
    Wird man heute alles wagen?
    Nur bei Aufwind ist gut fliegen,
    Schwebt man federgleich zu Siegen.
    Die Medaillenträume schwinden,
    Bläst es ungestüm von hinten.

    Kommt der Wind noch von der Seite,
    Wird nichts mit der großen Weite.
    Man muss schon Flugkünste zeigen,
    Will man’s nicht komplett vergeigen.
    Nur wer mit Rasmus ist im Bunde,
    Kann hoffen auf die große Stunde.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.