Uff noch Middlsachs´n

kdz-admin
Ausflugsziele

Auf nach Mittelsachsen!

Sachsen hat nicht nur wirtschaftlich viel zu bieten, es ist angesagt, die historisch bedeutende Gegend touristisch zu erkunden und sich der lieblichen Natur und den geschichtlich interessanten Bauwerken zu widmen.
Mittelsachsen kann da durchaus mit anderen Destinationen in Deutschland mithalten.

Wo genau liegt denn nun Mittelsachsen?

Das schöne Sachsen ist ja wohl jedem bekannt, wo nun genau aber das Gebiet, das sich Mittelsachsen nennt, liegt, wissen nicht so viele.
Entstanden im Laufe der sächsischen Kreisreform, die vor ungefähr 10 Jahren, also 2008, vollzogen wurde, erstreckt sich das Gebiet über Döbeln, Mittweida und Freiberg.
Im Westen grenzt Mittelsachsen an das Altenburger Land im Freistaat Thüringen, im Südwesten an Zwickau und Chemnitz, im Süden an die Landesgrenze mit Tschechien und dem schönen Erzgebirge, im Osten an die sächsische Schweiz, das Ostergebirge und Meißen, im Norden an Nordsachsen und im Nordwesten stößt es an den Landkreis Leipzig.

Daten zu Mittelsachsen

Die ganze Region erstreckt sich auf einer Fläche von 2116 km² und es leben laut statistischem Bundesamt im Jahre 2016 310 505 Einwohner hier, das sind 146 Einwohner je km².
Hier handelt es sich um eine der ältesten Bergbaugebiete der Welt und diese Fachrichtung ist auch an den hiesigen Hochschulen vertreten, wie in der Bergakademie Freiberg.

Natur und weitere Attraktionen der Gegend

Am Stausee Kriebstein bieten sich Schiffsrundfahrten an, es gibt eine Seebühne, ausreichend Gastronomie, viele Wanderwege und sogar eine Badestelle.
Der Sonnenlandpark Lichtenau nützt die waldreiche Gegend aus, die perfekt zum Entspannen geeignet ist und einem die Natur näherbringt.
Der Miniaturpark Klein-Erzgebirge in Oederan illustriert 200 der schönsten Bauwerke des Erzgebirges und im Walderlebniszentrum Blockhausen bei Dorfchemnitz kann man sich an einer Ausstellung über die Kettensägekunst erfreuen.
Sehr spannend gestaltet sich der Besuch des Labyrinthehauses Altenburg, das 4 mit Spezialeffekten ausgestattete Labyrinthe offeriert. Der Tinka Tempel basiert auf den alten Ägyptern, Kongo King entführt in den Dschungel Afrikas, das Tiefseelabyrinth verfügt über ein U-Boot von überdimensionalem Ausmaß.  Zu guter Letzt geht es noch in das Zauberlabyrinth.

…und es gäbe noch sehr viel zu erzählen über Orte aus dem schönen Mittelsachsen, die es sich lohnen würde, zu besuchen, denn der Massentourismus ist hier noch nicht eingekehrt. Wer Geschichte, landschaftliche Vielfalt, schöne Bauwerke, sympathische Städtchen und eine florierende wirtschaftliche Entwicklung erleben möchte, dem sei Mittelsachsen mit seinen Sehenswürdigkeiten ans Herz gelegt.
Es wird herzhaft gekocht, also auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Also, worauf noch warten?

Mach`mer los, auf geht es in die einladende Mitte Sachsens!

2 gedanken zu “Uff noch Middlsachs´n

  1. Ein kleines Gedicht über die Bergakademie:

    BERGAKADEMIE FREIBERG

    Alma Mater Freibergensis –
    Wahrer Hort der Erkenntnis.
    Geholt hat das Collegium
    Für Sachsen Ehre und Ruhm.

    Die stolze Bergakademie
    Beherbergte so manch Genie.
    Lomonossow sei hier genannt,
    Humboldt ist weithin bekannt.

    In der langen Geschichte
    Setzte man zeitig Gewichte.
    Elemente wurden entdeckt,
    Ständig neue Ziele gesteckt.

    Den Sozialismus überlebt,
    Wurde stark am Profil gewebt.
    Von Ideologie befreit,
    Ist man für die Zukunft bereit.

    Ressourcenuniversität –
    Der Name für die TU steht.
    Ökonomie wird vermittelt,
    An alten Thesen gerüttelt.

    Die Energie steht im Fokus,
    Man reformierte den Guss.
    Die Geologie wird gelehrt,
    Verhüttung bestens erklärt.

    Man unterrichtet Erzabbau,
    Erforscht die Metalle genau.
    Solartechnik bringt man nah,
    Auch Kohle ist noch Thema.

    Zur Erholung vom Studieren
    Ist in der Stadt gut flanieren.
    Man geht hinaus in die Natur,
    Genießt erlesene Kultur.

    Zum studentischen Treiben
    Gehören natürlich Kneipen.
    Davon die schöne alte Stadt
    Wohl einige zu bieten hat.

    Nach Vorlesung und Seminar
    Führt der Weg gern mal zur Bar.
    Man lacht über Professoren,
    Erlebt herrliche Amoren.

    Die gute Wahl auf Freiberg fällt
    Bei Studenten aus aller Welt.
    Man erwirbt fundiertes Wissen,
    Doch ist’s kein ewig‘ Ruhekissen.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Ehemaliger Student der AKA

    Herzliche Grüße aus Thüringen

  2. Das Altenburger Land mit der Skatstadt in Ostthüringen – Nachbar von Mittelsachsen.

    Ein kleines Gedicht über meine Heimatstadt:

    SKATSTADT ALTENBURG

    18, 20……♣️♥️♠️♦️
    Altenburgs bekannteste Ansage,
    Man hört sie in der Stadt alle Tage.
    In Lokalen und heimischen Stuben
    Reizt man mutig auf Damen und Buben.
    Mit Bock und Kontra, Re und Revolution
    Wird hart gestritten um des Sieges Lohn.
    Grand, Farbe und Null werden inszeniert,
    Danach wird akribisch analysiert.

    In Altenburg ist das Skatspiel zu Hause,
    Vor zweihundert Jahren entstanden hier.
    Gespielt wird Langzeit mit kurzer Pause,
    Streng alkoholfrei oder auch beim Bier.
    Männer und Frauen mischen die Karten,
    Arm und Reich erliegen der Faszination.
    Man zückt das Blatt bei langem Warten,
    Es spielen Kinder in der Schule schon.

    Altenburg hat die Trümpfe in der Hand,
    Sticht als Mekka der Skatfans im Land.
    Der Skatbrunnen ist für Touristen Pflicht,
    Kartentaufe mit Wenzeln hat Gewicht.
    Das Deutsche Skatgericht ist zur Stelle,
    Entscheidet auch die kniffligsten Fälle.
    Im Residenzschloss staunen die Gäste,
    Das Spielkartenmuseum ist das Beste.
    Die Spielkartenfabrik beliefert die Welt,
    Exotischste Karten werden hergestellt.
    Die Stadt beruft sich stolz auf das Spiel.
    Altenburg – Grand Ouvert für hohes Ziel!

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus der Skatstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.